Das Vorstellungsgespräch richtig meistern

So überzeugst du jeden von dir!

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch liegt in deinem Briefkasten oder du hast nach einer Online Bewerbung, eine Antwort per E-Mail erhalten?! Jetzt kommt es darauf an, sich richtig vorzubereiten und so direkt zu überzeugen. Hier findest du die wichtigsten Tipps rund um ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Von der passenden Kleidung bis hin zu Hinweise zu optimalen Antworten, bereite dich mit diesen Beitrag auf deine große Chance vor.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Vorstellungsgespräch

Was ist der Unterschied zwischen einem Vorstellungsgespräch und einem Bewerbungsgespräch?Ein Vorstellungs- oder Bewerbungsgespräch dient dazu, dass du und der mögliche Arbeitgeber sich kennen lernen, einen richtigen Unterschied gibt es zwischen den beiden nicht. Passt alles, folgt normalerweise ein Einstellungsgespräch oder der Vertragsabschluss.
Wie verhalte ich mich am besten bei einem Vorstellungsgespräch?Der Arbeitgeber möchte genau dich kennenlernen. Verhalte dich daher unbedingt natürlich und möglichst ungezwungen.
Wie lange dauert in der Regel ein Vorstellungsgespräch?Das kommt ganz darauf an - du kannst mit einem Zeitfenster von 30 bis hin zu 90 Minuten rechnen.
Welche Kleidung ist bei einem Vorstellungsgespräch angemessen?Das hängt mit dem Unternehmen zusammen. Grundsätzlich machst du aber nichts verkehrt, wenn du einen gehoben legeren Kleidungsstil auswählst.
Was ist, wenn ich im Vorstellungsgespräch nach meinen Schwächen gefragt werde?Jeder Mensch hat Schwächen, das ist ganz normal. Daher ist es wichtig, dass du mit diesen selbstbewusst umgehst und begründen kannst, warum sie zu deinen Stärken werden können.
Wie viel Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch ist notwendig? Das kommt ganz darauf an, wie gerne du den Job wirklich haben möchtest. Mit einer umfangreichen Vorbereitung bist du bestens gerüstet.

Im Vorstellungsgespräch eine Selbstpräsentation halten

Du kannst zu 100 % damit rechnen, dass bei jeder Firma eine Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch erwartet wird. Wie diese ausfallen, hängt vor der Firma ab. Das könnte eine tatsächliche Präsentation oder auch nur ein kurzes Erzählen der relevantesten Lebensstationen sein. Das Wichtigste ist hierbei, sei vorbereit!

Wenn du spontan anfängst etwas zu erzählen, wird das jeder Personaler merken und du läufst Gefahr ins Stocken zu kommen oder peinliches Schweigen entstehen zu lassen. Behalte auch im Hinterkopf, dass nicht jeder Punkt deines Lebenslaufes so wichtig ist, dass er genannt wird. Wäge also bei deiner Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch ab, was interessant für die Firma sein könnte.

Wenn du genauere Information zu diesem Thema haben möchtest, solltest du dir diesen Beitrag durchlesen: Zur Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Bewerbung Muster Vorlagen

Vorstellungsgespräch und Fragen – damit solltest du rechnen!

Es gibt einige Fragen, die wirst du in einem Vorstellungsgespräch vermutlich immer gestellt bekommen. Dies hängt damit zusammen, dass die Unternehmen bestimmte Vorgabe haben, an die sie sich halten müssen und dass genau die Antworten auf diese Fragen für ein Unternehmen besonders wichtig sind. Du sollst auf diese Weise geprüft werden. Wie spontan ist der Bewerber? Was passiert, wenn wir ihn aus der Ruhe bringen? Wie selbstbewusst ist er wirklich?

Fragen im Vorstellungsgespräch sollen dich testen und du kannst dich genau darauf perfekt vorbereiten. Einige der häufigsten Fragen haben wir hier zusammengetragen und dir dafür passende Tipps gegeben:

Das Unternehmen ist an dir als Person interessiert und möchte nun wissen, wie du dich selbst siehst. Schweife nicht ab und erzähle nicht ewig von deinen Hobbys, bleib spontan und authentisch.

Du kannst kurz darüber sprechen, was du bisher beruflich gemacht hast, was deine Interessen sind und welche Leistungen dich für die Stelle prädestinieren. Darauf solltest du dich unbedingt vorbereiten, eine Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch ist zu fast 100 % wahrscheinlich.

Es kann sein, dass der Personaler dich separat auffordert, die Arbeit außen vor zu lassen. Verzichte darauf, hier von deiner Leidenschaft für Partys zu sprechen. Berichte lieber von Reisen oder auch davon, wie gerne du beispielsweise liest. Auch die verschiedensten Sportarten kommen immer gut in einem Vorstellungsgespräch an. Versuche durch solche persönlichen Informationen deine Soft Skills zu betonen.

Hierfür kannst du dir deine Antworten für diese Frage im Vorstellungsgespräch bereits vorher überlegen. Stelle zusammen, welche deiner Erfahrungen für den Job wirklich relevant sind und benenne diese. Auch Weiterbildungen sind ein wichtiger Faktor, auf den du zurückgreifen kannst.

Hast du noch nicht so viele praktische Erfahrungen, kannst du im Vorstellungsgespräch betonen, dass du sehr lernfähig bist und gerne theoretisches Wissen z. B. aus dem Studium, praktisch umsetzen möchtest. Sei nicht so aufgeregt und behalte im Hinterkopf, dass sie bereits dein Bewerbungsschreiben und deinen Lebenslauf gelesen haben. Sie wissen also schon vorher, wenn du grade frisch aus dem Studium kommst.

Die Antwort auf diese Frage ist für den Personaler im Vorstellungsgespräch ganz besonders wichtig. An dieser Stelle ist es gut, wenn du möglichst viel über das Unternehmen weißt und somit dich auch darauf beziehen kannst, wenn es darum geht zusammenzufassen, warum du den Job möchtest und warum das Unternehmen auch dich braucht.

Mache dir unbedingt vor dem Vorstellungsgespräch darüber Gedanken. Bleibe ehrlich, denn hier merkt man schnell, wenn du dir etwas ausdenkst. Setze ruhig auch in den Fokus, wie deine weiteren beruflichen Ziele aussehen. Das bedeutet aber nicht, dass du sofort verraten solltest, dass du nicht vor hast lange in dem Unternehmen zu bleiben, behalte sowas im Vorstellungsgespräch für dich.

Selbstverständlich bist du in der Lage, dich hervorragend in ein Team einzufügen und natürlich kannst du dem Team auch jede Menge Mehrwert mitbringen, wie du im Vorstellungsgespräch zeigen wirst. Warum ist das so? Du stellst das gemeinsame Ziel in den Vordergrund. Du siehst ein Unternehmen als ein Gemeinschaftsprojekt und du findest, dass man zusammen besonders viel erreichen kann.

Wenn du nicht besonders teamfähig bist, solltest du das nicht unbedingt erwähnen und daran arbeiten, oder dir überlegen ob eine Position die viel Teamfähigkeiten abverlangt, wirklich das richtig für dich ist.

Im Vorstellungsgespräch geschickt eigene Schwächen nennen

Es ist eine der Fragen, die besonders häufig gestellt wird: Was sind Ihre Schwächen? Du kannst eigentlich davon ausgehen, dass dir diese Frage gestellt wird. Damit du dir auf diese Frage eine gute Antwort überlegen kannst, solltest du nachdenken, welche Antworten du als Chef in einem Vorstellungsgespräch nicht hören möchtest. Möchtest du einen Besserwisser in deiner Abteilung haben? Wird ein Mitarbeiter benötigt, der nicht pünktlich sein kann? Diese Fragen kannst du dir eigentlich selbst beantworten. Bedenke daher, dass es durchaus Schwächen gibt, die du lieber für dich behalten solltest.

Versuche nicht, zwanghaft darauf zu achten, möglichst Schwächen im Vorstellungsgespräch zu finden, die eigentlich Stärken für das Unternehmen sind. Jeder Personaler hat in einem Vorstellungsgespräch schon gehört, dass der Bewerber ein Perfektionist ist. Das mag dir auf den ersten Blick als eine gute Antwort erscheinen. Ist es aber nicht.

Überlege dir vor dem Vorstellungsgespräch, welche Schwächen du nennen könntest. Schreibe sie auf eine Liste und gehe sie noch einmal in Ruhe durch. Prüfe nach, was du für die Stelle für Stärken brauchst. Viele Unternehmen geben an, welche Eigenschaften ein Bewerber mitbringen soll. Damit du beim Vorstellungsgespräch nicht in ein Fettnäpfchen trittst, solltest du prüfen, dass deine Schwächen die gewünschten Stärken nicht beeinträchtigen. Wähle dann zwei Schwächen aus. Eine Schwäche sollte sich gut ausgleichen lassen, die andere möglichst nicht mit dem Job in Verbindung stehen.

Hier können Beispiele helfen, damit du im Vorstellungsgespräch gerüstet bist:

1. Meine Schwäche ist es, dass ich nervös bin, wenn ich Präsentationen halten soll.
Wenn du beispielsweise diese Schwäche benennst, dann kannst du gleich darauf hinweisen, dass du daher die Präsentationen vorher mit einem Kollegen durchgehst und die Nervosität dann nachlässt. Dies hat den Vorteil, dass du die Präsentationen mehrmals durchgehst und deine Sicherheit stärkst.

2. Ich brauche Strukturen!
Verweist du darauf, dass du Organisation benötigst, um optimal arbeiten zu können und das dir deine vorstrukturierte Arbeit dabei hilft, auch bei spontanen Situationen gut und flexibel zu arbeiten.

Bei beiden Beispielen wird deutlich, dass du dir über deine Schwächen bewusst bist, gegen diese aber auch vorzugehen weißt. Du kannst dann noch eine Schwäche benennen, die nichts mit dem Job zu tun hat. Weise im Vorstellungsgespräch beispielsweise darauf hin, dass du vielleicht eine besondere Fremdsprache lernst, dir da aber die Vokabeln noch nicht so gut merken kannst.

Ein Vorstellungsgespräch auf Englisch

Bewirbst du dich bei einem internationalen Unternehmen, ist eigentlich damit zu rechnen, dass das Vorstellungsgespräch auf Englisch durchgeführt wird. Was ist aber, wenn mitten in einem Vorstellungsgespräch durch den Personaler plötzlich die Sprache gewechselt wird? Auch hier ist es wichtig, dass du gut vorbereitet bist.

Passieren kann das beispielsweise bei einem internationalen Unternehmen, bei einem Unternehmen mit einer internationalen Muttergesellschaft oder auch bei einer Stellenanzeige, in der explizit Englisch gefordert wird. Damit du nicht zu überrascht bist, solltest du deine Englischkenntnisse in der Bewerbung schon richtig angeben und vor dem Vorstellungsgespräch eine kleine Auffrischung durchführen. Informiere dich noch einmal über die wichtigsten Vokabeln in Bezug auf die gewünschte Stelle. Führe mit Freunden oder mit dem Partner oder der Partnerin ein nachgestelltes Vorstellungsgespräch auf Englisch. So kommst du in Form und kannst schnell wechseln.

Vorbereitung ist das A und O beim Vorstellungsgespräch!

Nicht nur damit du dir deine eigene Nervosität nimmst, sondern um auch selbstbewusst im Unternehmen auftreten zu können, brauchst du die richtige Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch.

Beim Thema Vorbereitung gilt es, dass du dir viele Informationen einholen musst. Denn das Unternehmen wird dich testen, ob du dich mit der Branche und der Firma wirklich auseinandergesetzt hast. Alles nötige dazu findest du auf der Website oder auf den jeweiligen Social Media Kanälen oder Artikel aus der lokalen Presse.

Wir haben eigens einen Beitrag verfasst, der dir bei deiner Vorbereitung helfen wird!

Vorstellungsgespräch & Kleidung – so machst du es richtig!

Vor dem Vorstellungsgespräch überlegst du vermutlich, was du anziehen sollst. Mit Hilfe von deiner Kleidung im Vorstellungsgespräch kannst du selbstbewusst aussehen und unterstreichen, dass du auf die Position vorbereitet bist. Kleide dich so, wie es deiner gewünschten Position entsprechen würde. Bewirbst du dich als Abteilungsleiter und gehst zu dem Vorstellungsgespräch, ist ein Anzug oder ein schickes Kostüm empfehlenswert. In kreativen und modernen Firmen und Bereichen ist aber auch ein lockerer Stil möglich.

Vorstellungsgespräch & Kleidung – für eine Frau

Vorstellungsgespräch Kleidung Frau

Als Frau hast du bei der Suche deiner Kleidung das Problem, dass du seriös, aber nicht bieder wirken möchtest. Bei einem Vorstellungsgespräch solltest du dich schlicht kleiden. Du kannst sowohl zu einer eleganten Hose, als auch zu einem Rock greifen, der bis über die Knie geht.

Eine Bluse oder ein einfarbiges Oberteil in Kombination mit einem Blazer ist ein Look, mit dem du nichts verkehrt machen kannst. Schmuck darf eingesetzt werden – aber bitte sparsam. Gleiches gilt für dein Make-up. Wenn du in einem kreativen Beruf arbeiten möchtest, kannst du dein Outfit natürlich freier gestalten.

Vorstellungsgespräch & Kleidung – für einen Mann

Vorstellungsgespräch Kleidung Mann

Wie du dich als Mann bei einem Vorstellungsgespräch kleidest, hängt davon ab, in welcher Branche du dich bewirbst. Generell ist ein Anzug in dunklen Farben mit einem hellen Hemd und einer passenden Krawatte ein Klassiker.

Ist das Vorstellungsgespräch für einen Job in der IT-Branche oder in einem kreativen Bereich, kann eine Jeans ebenfalls passend sein. Im Zusammenspiel mit einem Hemd und einem Sakko wirkt auch dieser Look ansprechend. Verzichte auf ausgelatschte Turnschuhe, setze lieber auf klassische Schuhe in Schwarz oder auch in Braun und achte darauf, dass diese sauber sind.

Vorstellungsgespräche & Tipps

Damit du gut in das Vorstellungsgespräch starten kannst, gibt es hier noch einige Vorstellungsgespräch Tipps, die dir dabei helfen könnten:

1. Bereite dich auf das Vorstellungsgespräch vor
Ein Vorstellungsgespräch kann für dich der Einstieg in das Berufsleben werden. Investiere vorher schon Zeit in die Vorbereitungen, informiere dich über das Unternehmen und mache dir auch Notizen.

2. Übe für mehr Sicherheit beim Vorstellungsgespräch
Nervosität ist in einem Vorstellungsgespräch normal. Du kannst sie allerdings senken, wenn du das Gespräch mit verschiedenen Möglichkeiten zusammen mit einem Freund übst.

 3. Plane die Anfahrt zum Vorstellungsgespräch mit Puffer
Nichts ist so unhöflich, wie zu spät zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen. Plane deine Anfahrt mit einem ausreichendem Puffer und prüfe direkt am Tag des Termins noch einmal, ob es irgendwelche Hindernisse gibt.

4. Bleibe authentisch beim Vorstellungsgespräch
Es ist für einen möglichen Arbeitgeber durchaus angenehm, wenn der Bewerber bereits im Vorstellungsgespräch authentisch und ehrlich ist. Du bist nervös? Sage das ruhig, denn das ist menschlich.

5. Gehe auf Fragen bei einem Vorstellungsgespräch ein
Dir werden im Vorstellungsgespräch viele Fragen gestellt. Es ist besonders wichtig, dass du auf diese auch eingehst, nicht ausschweifst und auch nicht drum herum redest. Nimm dir ausreichend Zeit für deine Antworten. Überlege kurz, trinke etwas und antworte dann.

6. Achte auf deine Körpersprache im Vorstellungsgespräch
Du kannst nicht nur mit den Worten sprechen, sondern auch mit deinem Körper. Das ist vielen Menschen gar nicht bewusst. Beachte deine Körpersprache im Vorstellungsgespräch, verschränke nicht die Arme, halte Blickkontakt und setze deine Hände im Gespräch ein, um deine Aussagen zu unterstreichen.

Ein zweites Vorstellungsgespräch meistern 

Wenn du dein Vorstellungsgespräch erfolgreich überstanden hast und das Unternehmen weiterhin an dir interessiert ist, kann es es sein, dass du zu einem zweiten Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Wie dieses aussieht, welche Aufgaben du bekommst und wie lange es dauert, hängt ganz von dem Unternehmen und der Branche ab. Manchmal kann das zweite Vorstellungsgespräch als Probearbeitstag verstanden werden. Dann lernst du z. B. deine mögliche Abteilung kennen und musst deine Hard Skills unter Beweis stellen.

Möglicherweise lernst du auch das gesamte Team kennen und muss deine Selbstpräsentation aus dem Vorstellungsgespräch wiederholen und dich bei deinen Kollegen vorstellen. Genauso unüberraschend wäre das zweite Vorstellungsgespräch als eine Art Assessment Center. Hier würdest du Übungen und Aufgaben erhalten, bei denen die Personaler nicht nur deine Fähigkeiten, sondern auch deine Soft Skills sehen möchten.

Sei dir aber gewiss, die Einladung zum zweiten Vorstellungsgespräch ist ein super Zeichen dafür, dass du vielleicht bald deinen neuen Arbeitsvertrag unterzeichnen kannst.

Der Next-Day-Express-Versand bis 18 Uhr ist für Lieferungen innerhalb der Schweiz komplett kostenfrei. Für Lieferungen ausserhalb der Schweiz können Versandkosten fällig werden.

Weitere Infos in der Versandübersicht.

AUSGEZEICHNET.ORG
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. OK