Soweit oder so weit – Die richtige Schreibweise

25.08.23 Häufige Fehler bei der Getrennt- und Zusammenschreibung Lesedauer: 3min

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

0 Bewertungen


Soweit-01

Im Deutschen gibt es verschiedene Begriffe, die sich kaum in ihrer Schreibweise unterscheiden. Allerdings können diese zwei Begriffe dennoch über unterschiedliche Bedeutungen verfügen, auch wenn sich nur die Getrennt- und Zusammenschreibung der Begriffe unterscheidet. Auch bei den Begriffen «soweit» und «so weit» existiert ein Bedeutungsunterschied, den du kennen solltest, wenn du einen der beiden Begriffe verwenden möchtest.

Die richtige Schreibweise von «soweit/so weit»

Der Begriff «soweit» ist eine Konjunktion und muss somit kleingeschrieben werden. Der getrenntgeschriebene Begriff «so weit» besteht aus zwei unterschiedlichen Wortarten. Generell sind beide Schreibweisen richtig, aber die Bedeutung ist je nach Schreibweise abweichend.

Richtige Schreibweise

soweit

so weit

Falsche Schreibweise

keine

 

Beide Schreibweisen sind richtig und können von dir verwendet werden. Allerdings unterscheiden sich die Schreibweisen «soweit» und «so weit» in ihrer Funktion im Satz und ihrer Bedeutung. Daher kannst du die beiden Schreibweisen nicht synonym verwenden.

Die Schreibweise «soweit»

Der Begriff «soweit» ist eine Konjunktion, die verwendet wird, um einen Nebensatz mit einem Hauptsatz zu verbinden. Dabei wird «soweit» verwendet, um die Aussage des Hauptsatzes durch den Nebensatz einzuschränken oder einzugrenzen.

Beispiele

  • Soweit ich weiß, findet die Veranstaltung morgen statt.
  • Er hat gute Arbeit geleistet, soweit ich das beurteilen kann.
  • Soweit ich weiß, hat er das Projekt schon abgeschlossen.

Wenn du herausfinden möchtest, ob es sich um die Konjunktion «soweit» handelt, kannst du den Begriff ersetzen. Lässt sich der Begriff mit «soviel», «nachdem, was» oder «in dem Maße, wie» ersetzen, dann handelt es sich um die Konjunktion «soweit» und der Begriff wird zusammengeschrieben.

Beispiele

  • Er hat gute Arbeit geleistet, soweit ich das beurteilen kann.
  • Er hat gute Arbeit geleistet, soviel ich beurteilen kann.
  • Er hat gute Arbeit geleistet, nachdem, was ich beurteilen kann.
  • Er hat gute Arbeit geleistet, in dem Maße, wie ich das beurteilen kann.

Die Schreibweise «so weit»

Die getrennte Schreibweise «so weit» stellt keine Konjunktion dar, sondern entweder ein Adjektiv oder ein Adverb. In beiden Fällen muss der Begriff getrennt geschrieben werden.

Als Adjektiv beschreibt «so weit» einen Zustand, wobei es sich hierbei meist um Entfernungen oder Distanzen handelt. Diese Entfernungen können real oder metaphorisch beschrieben werden.

Beispiele: «so weit» als Adjektiv mit realer Entfernung

  • Ich kann nicht mehr und es ist noch so weit.
  • Schieß den Ball so weit wie möglich.

Beispiele: «so weit» als Adjektiv mit metaphorischer Entfernung

  • Ich bin bisher nicht so weit mit meiner Vorbereitung.
  • Bald ist es so weit und ich erhalte meinen Abschluss.

Als Adverb beschreibt «so weit» ein Adjektiv und gibt zumeist ein Maß an, zu dem das Adjektiv zutreffend ist.

Beispiele: «so weit» als Adverb

  • Ich bin so weit einverstanden mit der Vereinbarung.
  • Sie ist so weit zufrieden mit dem Ergebnis.

Häufig gestellte Fragen

«Soweit» ist eine Konjunktion und verbindet einen Haupt- und einen Nebensatz. «So weit» ist ein Adjektiv oder ein Adverb und beschreibt einen Zustand genauer.

Ja, «so weit» ist ein Adjektiv, das zumeist für Entfernungen verwendet wird. Zudem kann es als Adverb Adjektive näher beschreiben.

Ja, «soweit» ist eine Konjunktion, die einen Haupt- und einen Nebensatz verbindet.

Beide Schreibweisen sind korrekt, haben aber unterschiedliche Bedeutungen. «Soweit» ist eine Konjunktion, während die getrennte Schreibweise «so weit» ein Adjektiv oder ein Adverb sein kann.

Prüfe deine Arbeit vor dem Druck
Mit der formellen Endkontrolle von BachelorPrint bekommst du bereits vor der Bestellung eine digitale Vorschau deiner gedruckten Arbeit. So kannst du die letzten Fehler deiner Arbeit beheben, damit der Perfektion deiner gedruckten Arbeit nichts mehr im Weg steht.