Abkürzungsverzeichnis – Definition und Aufbau

15.02.23 Abkürzungsverzeichnis Lesedauer: 4min

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

0 Bewertungen


Abkürzungsverzeichnis-Definition

Abkürzungen können in wissenschaftlichen Arbeiten in ganz unterschiedlichen Fachrichtungen helfen, komplexe Verweise kurz und bündig darzustellen. Du kannst mit Abkürzungen außerdem zeigen, dass du das Fachvokabular in deinem Gebiet beherrschst. Um so wichtiger also, diese Abkürzungen auch in einem Abkürzungsverzeichnis zu erklären. Wir zeigen dir, was du zum Abkürzungsverzeichnis wissen musst.

Abkürzungsverzeichnis «einfach erklärt»

Das Abkürzungsverzeichnis listet alle verwendeten Abkürzungen einer wissenschaftlichen Arbeit alphabetisch auf. Nicht berücksichtigen, musst du allgemein bekannte Abkürzungen.

Definition: Abkürzungsverzeichnis

Die im Abkürzungsverzeichnis gelisteten Abkürzungen übernehmen in wissenschaftlichen Arbeiten eine ganze Bandbreite von Funktionen. Sie dienen beispielsweise als Bezeichnungen für wissenschaftliche Institutionen und Gesetze, als Maßeinheit und Formelzeichen und in Grafiken und Diagrammen, um Darstellungen übersichtlicher zu gestalten. Damit du somit dein Fachwissen kurz und präzise ausdrücken kannst, die Verständlichkeit deiner wissenschaftlichen Arbeit aber nicht vermindert wird, musst du deine Abkürzungen erklären. Dazu dient dir ein Abkürzungsverzeichnis.

Das Abkürzungsverzeichnis ist ein optionaler Bestandteil einer wissenschaftlichen Arbeit, denn wenn du keine oder nur allgemein bekannte Abkürzungen verwendest, benötigst du auch kein Abkürzungsverzeichnis.

Ein Abkürzungsverzeichnis ist mit den Abkürzungen auf der linken Seite der Seite aufgebaut und der dazugehörigen Erklärung in derselben Zeile auf der rechten Seite. Sortiert werden die Abkürzungen alphabetisch.

Merke: Allgemein bekannte Abbildungen müssen im Regelfall nicht in Abkürzungsverzeichnis aufgenommen werden. Verwendest du nur allgemein bekannte Abkürzungen, musst du auch kein Abkürzungsverzeichnis erstellen.

Beispiele: allgemein bekannte Abbildungen

  • z. B. (zum Beispiel)
  • vgl. (vergleiche)
  • S. (Seite)
  • Hrsg. (Herausgeber)
  • f./ff. (folgende)

Damit du einen Überblick zu den allgemein bekannten Abkürzungen bekommst, haben wir dir ein Merkblatt1 mit zahlreichen allgemein bekannten Abkürzungen zusammengestellt:

Aufbau des Abkürzungsverzeichnisses

Abkürzungsverzeichnis-Aufbau

Das Abkürzungsverzeichnis wird in einer wissenschaftlichen Arbeit hinter dem Inhaltsverzeichnis platziert. Gegebenenfalls befinden sich auch das Abbildungsverzeichnis und das Tabellenverzeichnis davor. Das Abkürzungsverzeichnis wird als eigener Gliederungspunkt aufgeführt und beinhaltet die in der Arbeit genutzte Abkürzung auf der linken Seite und das voll ausgeschriebene Wort, ggf. mit Erklärungen für seine Bedeutung, auf der rechten Seite.

Im Fließtext deiner wissenschaftlichen Arbeit werden Abkürzungen zusätzlich eingeführt, um deine Leser auf die Abkürzung hinzuweisen. Dazu wird das abgekürzte Wort in seiner ersten Verwendung ganz ausgeschrieben und die Abkürzung dahinter in Klammern gesetzt. Das sieht dann bspw. so aus:

Beispiel

Volkswagen (VW) veröffentlichte Anfang Januar neue Pläne darüber (…)

Bei allen weiteren Nennungen des Begriffs «Volkswagen» wird nun stattdessen «VW» verwendet.

Notwendigkeit des Abkürzungsverzeichnisses

Generell muss festgehalten werden, dass du kein Abkürzungsverzeichnis benötigst, wenn du nur allgemein gebräuchliche Abkürzungen verwendest. Verwendest du fachspezifische Abkürzungen, die deinem Leser nicht bekannt sind, benötigst du ein Abkürzungsverzeichnis.

Nicht jede Abkürzung ist der Allgemeinheit bekannt, aber alle Leser sollten in der Lage sein, deinen Text zu verstehen. Daher musst du bestimmte Abkürzungen in deinem Abkürzungsverzeichnis auflisten. Im Abkürzungsverzeichnis vermerkst du den ausgeschriebenen Begriff, der der Abbildung zugrunde liegt und kannst auch eine Erklärung des Begriffs geben, sofern du es für notwendig hältst.

Zumeist werden Abkürzungen verwendet, um umständliche oder zu lange Begriffe zu kürzen. Somit kann die Partei «Christlich-Soziale Union in Bayern» als «CSU» abgekürzt werden. Dies kann auch bei Abbildungen oder Tabellen passieren, denn in dem begrenzten Platz können längere Begrifflichkeiten meist nicht ausgeschrieben werden. Dann musst du den Begriff im umliegenden Text aufgreifen und in dein Abkürzungsverzeichnis aufnehmen.

Prüfe deine Arbeit vor dem Druck

Mit der formellen Endkontrolle von BachelorPrint bekommst du bereits vor der Bestellung eine digitale Vorschau deiner gedruckten Arbeit. So kannst du die letzten Fehler deiner Arbeit beheben, damit der Perfektion deiner gedruckten Arbeit nichts mehr im Weg steht.

Häufig gestellte Fragen

Das Abkürzungsverzeichnis ist eine alphabetische Auflistung der Abkürzungen, die du in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendest. Allerdings müssen allgemein bekannte Abkürzungen nicht ins Abkürzungsverzeichnis aufgenommen werden.

Auf der linken Seite befinden sich die Abkürzungen alphabetisch sortiert und auf der rechten Seite die ausgeschriebenen Begriffe und Erklärungen.

Das Abkürzungsverzeichnis wird alphabetisch sortiert.

Das Abkürzungsverzeichnis dient der Verständlichkeit deiner wissenschaftlichen Arbeit, da du im Abkürzungsverzeichnis deine verwendeten Abkürzungen definierst und erklärst.

Allgemein bekannte Abkürzungen sind Abkürzungen, die der allgemeinen Leserschaft bekannt sind, wie «z. B.» oder «usw.».

Quellen

1 Universität Hildesheim: Eine Auswahl gebräuchlicher Abkürzungen beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten, in: uni-hildesheim.de, o. D., [online] https://www.uni-hildesheim.de/media/fb3/Abkuerzungen.PDF (zuletzt abgerufen am 30.01.2023)