Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA

Lesedauer: 6 Minuten
So hilfreich ist dieser Beitrag 0
Bewertung abgeben 0 Kundenbewertungen
Positionierung-von-Verweisen-im-Text-APA-Definition

Die Zitierregeln der American Psychological Association (APA) empfehlen ein System aus eingeklammerten Kurzverweisen und ausführlichen Einträgen im Literaturverzeichnis. Die Kurzverweise folgen dem Schema: (Verfassernachname, Erscheinungsjahr der Quelle, Seitenzahlen). In bestimmten Fällen ist es erlaubt, von dieser Ordnung abzuweichen. Hier erfährst du, wie vielfältig du die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA-Richtlinien gestalten kannst.

Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA «einfach erklärt»

Standardmäßig wird der Verweis im Text nach APA in einer Klammer direkt hinter der zitierten Stelle platziert, wenn du in deiner wissenschaftlichen Arbeit mit APA zitieren möchtest.. Allerdings bieten die APA-Richtlinien verschiedene Möglichkeiten, um Verweise im Text zu platzieren. So muss der Verweis im Text keine Informationen beinhalten, die bereits im Fließtext genannt werden.

Generelle Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA

Die offizielle Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA sieht vor, dass die Quelle unmittelbar hinter der (auf sie zurückgreifenden) Textstelle anzugeben ist. Diese im Text platzierten Kurzverweise enthalten (in dieser Reihenfolge) den Nachnamen des Verfassers, das Erscheinungsjahr der Quelle und (bei direkten Zitaten) die Seiten, denen die Aussage entnommen wurde.

Sind keine Seitenzahlen vorhanden, dürfen auch Absätze (Abs.), Kapitel (K.), Verse (V.) oder Zeitangaben (hh:mm:ss) angegeben werden. Die einzelnen Angaben werden mit einem Komma voneinander getrennt und in Klammern vom Fließtext abgegrenzt.

Wenn der Fließtext im Hinblick auf die zitierte Textstelle bereits den Verfasser oder das Erscheinungsjahr erwähnt, müssen diese Informationen bei der Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA nicht mehr beachtet werden.

Das Hauptanliegen der APA-Zitierregeln besteht darin, dass der wissenschaftliche Text in seiner Gesamtheit die Nachvollziehbarkeit aller getroffenen Aussagen (und ihrer Quellen) herstellt. Dabei ist es zweitrangig, ob dies in (den empfohlenen) Kurzverweisen oder im Fließtext geschieht.1

Hier sind verschiedene Variationen zur Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA-Stil:

Direktes Zitat:

Beispiel 1:
«Die APA-Richtlinien sind weltweit anerkannt» (Müller & Schwarz, 2019, S. 22).

Beispiel 2:
In ihrem 2019 veröffentlichten Buch erklärten Müller und Schwarz: «Die APA-Richtlinien sind weltweit anerkannt» (S. 22).

Indirektes Zitat:

Beispiel 1:
Demnach sei bereits festgelegt, dass die APA-Richtlinien weltweit verwendet werden können (Müller & Schwarz, 2019).

Beispiel 2:
Müller und Schwarz (2019) machten darauf aufmerksam, dass die APA-Richtlinien weltweit anerkannt sind.

Beispiel 3:
Müller und Schwarz erklärten in ihrem 2019 publizierten Buch, dass die APA-Richtlinien weltweit anerkannt sind.

Besondere Positionierung bei Verweisen im Text gemäß APA

Wie bereits erklärt, existieren verschiedene Möglichkeiten, um den Verweis im Text nach APA zu positionieren. Allerdings existieren zudem Ausnahmen, in denen die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA abweichen kann. Diese Ausnahmen umfassen:

Mehrfachnennung einer Quelle in einem Absatz

Die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA dient der unmissverständlichen Zuordnung von Aussagen und Quellen. Triffst du in einem Absatz unterschiedliche Aussagen, die sich auf die gleiche Quelle berufen, musst du sie mehrmals angeben.

Die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA sieht jedoch vor, dass du zwischen der ersten und letzten Erwähnung der Quelle auf Angaben zur Jahreszahl verzichten darfst. Voraussetzung dafür ist, dass dieselbe Quelle aufeinanderfolgend zitiert wird, dazwischen also kein Kurzverweis zu einer anderen Quelle vorkommt. Das impliziert für die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA den Umkehrschluss, dass du nach jedem Verweis, der einer anderen Quelle gilt, einen vollständigen Kurzverweis in deine Arbeit integrieren musst.

Positionierung von Verweisen im Text nach APA bei Aufzählungen

Du darfst neben Fließtexten auch alle anderen Textformate in deiner Arbeit zitieren. Die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA sieht für Aufzählungen vor, dass die Quellenangabe unmittelbar hinter dem letzten Eintrag der Aufzählung erfolgt.

Ferner ist es möglich, Aufzählungen aus verschiedenen Quellen miteinander zu kombinieren. In diesem Fall gilt für die Positionierung von Verweisen im Text nach den APA-Zitierregeln, dass der Quellenverweis hinter dem Aufzählungseintrag steht, der dem Eintrag einer anderen Quelle vorausgeht.

Der Quellenverweis bezieht sich folglich auf alle Aufzählungspunkte, die seit dem letzten Quellenverweis genannt wurden. Sollten anschließend wieder Einträge aus der ersten Quelle folgen, musst du diese erneut vollständig angeben.

Beispiel

Die Bestandteile der Bachelorarbeit sind:

  • Deckblatt
  • Verzeichnisse
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit
  • Literaturverzeichnis
  • Anhang (Schwarz, 2018)

Beispiel

Die Bestandteile der Bachelorarbeit sind:

  • Deckblatt
  • Verzeichnisse (Schwarz, 2018)
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit (Schneider, 2019)
  • Literaturverzeichnis (Müller, 2015)
  • Anhang (Schneider, 2019)

Mehrfachnennung eines Autors im gleichen Absatz

Damit dein Text nicht mit umklammerten Kurzverweisen überfüllt wird, darfst du die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA-Richtlinien variieren. Das bietet sich an, wenn du dich mehrmals auf den gleichen Verfasser beziehst. Zitierst du aufeinanderfolgend den gleichen Verfasser, nicht aber die gleiche Publikation, genügt es bei der Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA zudem, die Erscheinungsjahre im Kurzverweis zu erwähnen. Dadurch verdeutlichst du platzsparend, dass du dich auf mehrere Publikationen beziehst.

Beispiel

Müller (2021) erklärt, dass das deutsche Schulsystem darauf basiert, dass Kinder und Jugendliche anhand ihrer Fähigkeiten in verschiedene Schulen gehen. Dabei basiert die erste Einordnung der Kinder auf den schulischen Leistungen in der Grundschule (2018). Die weiterführenden Schulen sollen die Jugendlichen, anhand ihrer Fähigkeiten, auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten (Müller, 2021).

Mehrere Quellen in einem Verweis

Die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA erlaubt die Angabe mehrerer Quellen im selben Verweis. Dazu gibst du alle vollständigen Kurzverweise in der betreffenden Klammer an. Es ist nicht erforderlich (und praktisch unmöglich), alle Quellen zu ermitteln, die der von dir zitierten Aussage ähneln. Bisweilen kann es den vermittelten Inhalten jedoch besondere Glaubwürdigkeit verleihen, wenn mehrere Quellen unabhängig voneinander zu den gleichen Schlüssen gekommen sind. Im Verweis werden die einzelnen Quellen durch ein Semikolon voneinander getrennt. 2

Beispiel

Nach dem Schulabschluss besteht die Möglichkeit ein Studium zu beginnen (Müller, 2019; Schneider, 2021; Schneider, 2016).

Häufig gestellte Fragen

Wiederholen sich Verweise aufeinanderfolgend, muss das Erscheinungsjahr nur beim ersten und letzten Verweis genannt werden.

Es gibt keine festen Vorgaben dahingehend, wie die Positionierung von Verweisen im Text nach der APA-Zitierweise frequentiert sein muss, wenn ein Absatz vollständig auf derselben Quelle beruht. Allerdings musst du bei der Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA alle von dir verwendeten Fremdaussagen mit einer Quellenangabe versehen. Verdeutliche also hinter jedem betreffenden Sinnabschnitt (das können auch mehrere Sätze sein), dass du ihn aus einer anderen Quelle beziehst.

Bei der Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA darfst du auf alle Informationen verzichten, die unmittelbar zuvor im Text erwähnt wurden. Dementsprechend musst du den Namen des Autors nicht wiederholen.

Es ist möglich, beliebig viele Quellen im Kurzverweis anzugeben. Die Positionierung von Verweisen im Text gemäß APA schreibt vor, dass die einzelnen Quellenangaben durch ein Semikolon voneinander getrennt werden.

Es gibt in den APA-Richtlinien keine Obergrenze für Quellenangaben im Text. Generell gilt, dass eine hohe Quellendichte die Wissenschaftlichkeit deiner Arbeit unterstreicht; achte jedoch bei der Positionierung von Verweisen im Text mit der APA-Zitierweise darauf, umklammerte Beiträge (möglichst) organisch in den Lesefluss einzubetten.

Quellen

1 American Psychological Association: Parenthetical Versus Narrative In-Text Citations, in: apastyle.apa.org, 02/2020, [online] https://apastyle.apa.org/style-grammar-guidelines/citations/basic-principles/parenthetical-versus-narrative (zuletzt abgerufen am 10.11.2022)

2 Technische Universität Dortmund: Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeit) an der Juniorprofessur für Entrepreneurship und Digitalisierung, in: Technische Universität Dortmund, 05/2021, [online] https://ed.wiwi.tu-dortmund.de/storages/ed-wiwi/r/PDF/Leitfaden-Erstellung-wissenschaftlicher-Arbeiten.pdf (zuletzt abgerufen am 10.11.2022)